Maacks stellt auf der internationalen Messe für Umwelttechnologien IFAT in München seinen neuen Radarsensor für die Abfallwirtschaft vor

New Radar Sensor for Waste Management Presented at IFAT Munich

Maacks auf der IFAT vom 30.5 – 3.6 2022 / Stand: A5.521

Dank einer innovativen Radartechnologie brauchen sich Abfallunternehmen künftig nicht mehr auf den Weg zu halbgefüllten Tonnen zu machen. Die Technologie BrainyBins digitalisiert und effektiviert die Müllentsorgung. Darüber hinaus reduziert sie Fahrzeiten um bis zu 50 Prozent. Das ist gut für die Umwelt – und für die Verbraucher.

Erstmals stellt das dänische Unternehmen Maacks, das sich auf dynamische Routenplanung und Management von Recyclinghöfen spezialisiert hat, seinen neuen radarbasierten BrainyBins-Sensor für Abfallbehälter vor. Die Technologie von Maacks findet bereits in mehreren dänischen Kommunen Anwendung. Auf der internationalen Fachmesse IFAT, die von Ende Mai bis Anfang Juni in München stattfindet, stellt das Unternehmen seine Technologie einem internationalen Publikum vor.

Der BrainyBins-Sensor ist ein sogenannter Vollmelder, der registriert, wie viel Abfall sich in der Tonne befindet und meldet, wenn diese geleert werden muss.

„Die Leerungsfrequenz von Restmüllgefäßen im öffentlichen Raum kann dank eines BrainyBins-Sensors um bis zu 50 Prozent gesenkt werden, da sie durch Daten gesteuert wird und eine Leerung nur bei Bedarf erfolgt. "

„Dabei handelt es sich um eine vielversprechende Technologie, die es Abfallentsorgungsunternehmen ermöglicht, Mülltonnen effizienter zu leeren und ambitiösen SmartCity-Visionen dank eines grünen Profils in der Kreislaufwirtschaft umzusetzen.“

Hans Christian Pedersen, geschäftsführender Direktor von Maacks

Einzigartige Radartechnologie – präzis und widerstandsfähig

Der BrainyBins-Sensor basiert auf Radartechnologie, die den Füllstand des jeweiligen Behälters präzis erfasst. Die Nutzung dieser Radartechnologie ist in der Abfallbranche bislang einzigartig und zum Patent angemeldet worden. Es handelt sich um dieselbe Technologie, die auch in Autos zum Einsatz kommt, wo sie Hindernisse auf Straßen schnell und zuverlässig erkennt.

Der BrainyBins-Sensor wird im oberen Teil des Behälters installiert und besteht aus widerstandsfähigem Material. Dank der Radartechnologie gibt es keine Probleme mit verschmutzten Linsen oder „falschen" Vollmeldungen, beispielsweise durch Pizzakartons. Drahtlos und über die Cloud sendet der Sensor kontinuierlich Daten zum jeweiligen Füllstand der Gefäße.

Dynamische Routenplanung optimiert Fahrten

Der Radarsensor ist sozusagen der „Vorposten“ des gesamten BrainyBins-Systems, zu dem ein Verwaltungsmodul gehört. Mithilfe von Sensoren und Software können Abfallunternehmen den Zeitpunkt der Entleerung optimieren und ihre Routenplanung automatisieren. Beides basiert auf dem aktuellen Füllstand. Eine Prognose darüber, wann die Behälter voll sein werden, erstellt das BrainyBins-System automatisch.

Dadurch werden Fahrten effektiver; Mitarbeiter sparen wertvolle Zeit, weil der Füllstand und die Art des Abfallbehälters im Voraus bekannt sind. Die Erfahrung hat gezeigt, dass somit die Zahl der Entleerungen in den Kommunen um bis zu 50 Prozent reduziert werden kann.

Einfacher Zugriff über PC oder App

Das BrainyBins-System ist ein Verwaltungssystem, das über viele Jahre in enger Zusammenarbeit mit der dänischen Abfallwirtschaft entwickelt worden ist. Das Verwaltungsmodul ist über PC oder App leicht zugänglich. Ergänzt wird es um Module, die den Tourenplan automatisch optimieren. Spediteure oder Fahrbereitschaften werden dabei über anstehende Entleerungen informiert. Dadurch kann die CO₂-Emission reduziert ¬– und Personal für andere Aufgaben freigesetzt werden.

Zudem ist das System verbraucherfreundlich, da sich Probleme mit überquellenden Müllbehältern und Abfallbergen dadurch weitgehend vermeiden lassen.

Die Statistikfunktion von BrainyBins bietet einen Überblick über die Abfallentsorgung und ermöglicht eine nahtlose Weiterleitung von Berichten an Umweltbehörden. Darüber hinaus gestaltet sich die Sachbearbeitung einfacher, da Bürgerbeschwerden auf einer soliden Datengrundlage einfacher bearbeitet werden können.

Wendet sich an alle, die den Sektor effizienter gestalten möchten

Zielgruppen von BrainyBins sind Entsorgungsunternehmen, Kommunen, Freizeitparks, Straßenverwaltungen usw. Kurz gesagt, alle, die bestrebt sind, die Handhabung von Abfallbehältern zu rationalisieren und automatisieren.

BrainyBins trägt dazu bei, die UN-Weltziele 11, 12 und 13 umzusetzen, unter anderem die Förderung der Nachhaltigkeit in Städten und Gemeinden sowie ein verantwortungsvoller Konsum und nachhaltige Produktion.

BrainyBins kommt bereits in einer Reihe von dänischen Entsorgungsunternehmen und Kommunen erfolgreich zum Einsatz. Nicht zuletzt deshalb blicken die Entwickler von Maacks mit Spannung auf die IFAT – und auf die Begegnung mit potenziellen Kunden.

„Wir haben hohe Erwartungen an die IFAT: Der BrainyBins-Sensor könnte auf der Messe den internationalen Durchbruch bekommen. Unsere Technologie ist führend und robust. Hinzu kommt, dass die grüne Umstellung und die CO₂-Reduzierung in vielen Ländern priorisiert werden. Es gibt einen enormen Bedarf, den Abfallsektor zu digitalisieren und effizienter zu gestalten.“

Hans Christian Pedersen

Über Maacks

Maacks ApS ist ein dänisches Technologie- und Softwareunternehmen, das sich auf die Entwicklung technologischer Systeme für die Entsorgungswirtschaft spezialisiert hat, hierunter Lösungen für die Handhabung von Abfallbehältern sowie für das Management von Recycling- und Umweltstationen.

Maacks Vision ist es, die grüne Zukunft mitzugestalten – durch den intelligenten Einsatz von Technologie und Daten, um ein effizientes Management bei Wiederwertung und Müllentsorgung zu gewährleisten.

Maacks ist einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Abfallwirtschaft und beliefert mehr als die Hälfte der dänischen Versorgungs- und Entsorgungsunternehmen.

Die Technologie des Unternehmens umfasst das Softwaresystem BrainyBins zur Steuerung und Verwaltung von Abfallbehältern und Recyclingstationen sowie Sensortypen für Abfallbehälter, dank derer Füllstand, Temperatur, Standort usw. erfasst werden können. Das System wurde in Zusammenarbeit mit dänischen Versorgungs- und Abfallentsorgungsunternehmen entwickelt.

Weitere Informationen

Torben Østerby, Strategic Sales Director, Maacks ApS
Mobil + 45 4243 6011
toe@maacks.com
www.maacks.com

You may also like

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

GENERAL

WE ARE HAPPY TO ANNOUNCE THE LAUNCH OF CHANGEFORCE​

17. October 2019

GENERAL

WE ARE HAPPY TO ANNOUNCE THE LAUNCH OF CHANGEFORCE​

17. October 2019

GENERAL

WE ARE HAPPY TO ANNOUNCE THE LAUNCH OF CHANGEFORCE​

17. October 2019